Häufig gestellte Fragen zum Vaterschaftstest

Sie haben noch Fragen? Finden Sie hier die Antwort.

Wissen

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer muss die Einverständniserklärung unterschreiben?

Mit Inkrafttreten des Gendiagnostikgesetzes am 01.02.2010 ist für jeden Vaterschaftstest eine Einverständniserklärung aller Testpersonen und auch der gesetzlichen Vertreter von Minderjährigen notwendig geworden. Ein Formular liegt jeder Resultan Testbox bei.

Wenn ein unter 18 jähriges Kind getestet werden soll, dann müssen zwingend Vater und Mutter unterschreiben (auch wenn die Mutter selbst nicht am Test teilnimmt).

Eine Ausnahme hiervon kann das alleinige Sorgerecht sein. Wenn alleiniges Sorgerecht eines Elternteils vorliegt, dann muss uns der Nachweis dazu auch in Kopie erbracht werden (z.B. Gerichtsbeschluss).

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Ist ein heimlicher Vaterschaftstest im Ausland erlaubt?

Bei einem heimlichen Vaterschaftstest (ohne Einverständnis aller Testpersonen bzw. der gesetzlichen Vertreter) im Ausland gilt trotzdem das Gesetz des Herkunftslandes der Testpersonen. Eine deutsche Person (Person mit deutscher Staatsbürgerschaft) unterliegt also deutschem Gesetz und macht sich damit auch bei einem heimlichen Test im Ausland strafbar.

Beachten Sie außerdem mögliche Schwierigkeiten zur Haftung des Labors. Im Ausland ansässige Unternehmen sind oft schwieriger greifbar bzw. haftbar zu machen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wird ein privater Vaterschaftstest behördlich anerkannt?

Ein privater Vaterschaftstest kann behördlich anerkannt werden, da die Probennahme stets kontrolliert, das heißt unter Aufsicht bei einem Arzt, Anwalt, einer Behörde, Apotheke oder bei einer Hebamme, durchgeführt wird.

Dafür notwendige Formulare liegen jeder Testbox bei. Diese müssen von dem beaufsichtigenden Zeugen ausgefüllt werden. Der beaufsichtigende Zeuge muss die Proben anschließend auch selbst einsenden, um eine nachträgliche Manipulation auszuschließen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Erkennen deutsche Gerichte das Testergebnis des Resultan Vaterschaftstests an?

Das namentliche Testergebnis der Resultan Vaterschaftstests, bei welchem die Probennahme unter amtlicher Aufsicht (Arzt, Rechtsanwalt, Behörde) durchgeführt wird, kann als Anfangsverdacht (Beweis) für den Beginn eines gerichtlichen Verfahrens nutzbar sein oder auch voll anerkannt werden.

Eine juristisch verbindliche Anerkennung eines privat beauftragten Abstammungsgutachtens ist mit der jeweiligen Instanz zu klären und kann durch die GENOLYTIC GmbH, trotz Erfüllung aller Kriterien, nicht garantiert werden. Jeder Richter ist in seiner Entscheidung frei (Beweismittelfreiheit), kann ein solches Abstammungsgutachten anerkennen – muss dies aber nicht tun. Besprechen Sie Ihr Anliegen im Vorfeld mit allen an der gerichtlichen Klärung beiteiligten Parteien, um eine Anerkennung zu erhalten.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wie lange werden meine Proben aufbewahrt?

Zum Vaterschaftstest eingesendetes Probenmaterial wird direkt nach der Analyse vernichtet und die aus den Proben extrahierte DNA wird, 3 Monate lang aufbewahrt.

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz

Recht & Gesetz

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer muss die Einverständniserklärung unterschreiben?

Mit Inkrafttreten des Gendiagnostikgesetzes am 01.02.2010 ist für jeden Vaterschaftstest eine Einverständniserklärung aller Testpersonen und auch der gesetzlichen Vertreter von Minderjährigen notwendig geworden. Ein Formular liegt jeder Resultan Testbox bei.

Wenn ein unter 18 jähriges Kind getestet werden soll, dann müssen zwingend Vater und Mutter unterschreiben (auch wenn die Mutter selbst nicht am Test teilnimmt).

Eine Ausnahme hiervon kann das alleinige Sorgerecht sein. Wenn alleiniges Sorgerecht eines Elternteils vorliegt, dann muss uns der Nachweis dazu auch in Kopie erbracht werden (z.B. Gerichtsbeschluss).

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Ist ein heimlicher Vaterschaftstest im Ausland erlaubt?

Bei einem heimlichen Vaterschaftstest (ohne Einverständnis aller Testpersonen bzw. der gesetzlichen Vertreter) im Ausland gilt trotzdem das Gesetz des Herkunftslandes der Testpersonen. Eine deutsche Person (Person mit deutscher Staatsbürgerschaft) unterliegt also deutschem Gesetz und macht sich damit auch bei einem heimlichen Test im Ausland strafbar.

Beachten Sie außerdem mögliche Schwierigkeiten zur Haftung des Labors. Im Ausland ansässige Unternehmen sind oft schwieriger greifbar bzw. haftbar zu machen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wird ein privater Vaterschaftstest behördlich anerkannt?

Ein privater Vaterschaftstest kann behördlich anerkannt werden, da die Probennahme stets kontrolliert, das heißt unter Aufsicht bei einem Arzt, Anwalt, einer Behörde, Apotheke oder bei einer Hebamme, durchgeführt wird.

Dafür notwendige Formulare liegen jeder Testbox bei. Diese müssen von dem beaufsichtigenden Zeugen ausgefüllt werden. Der beaufsichtigende Zeuge muss die Proben anschließend auch selbst einsenden, um eine nachträgliche Manipulation auszuschließen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Erkennen deutsche Gerichte das Testergebnis des Resultan Vaterschaftstests an?

Das namentliche Testergebnis der Resultan Vaterschaftstests, bei welchem die Probennahme unter amtlicher Aufsicht (Arzt, Rechtsanwalt, Behörde) durchgeführt wird, kann als Anfangsverdacht (Beweis) für den Beginn eines gerichtlichen Verfahrens nutzbar sein oder auch voll anerkannt werden.

Eine juristisch verbindliche Anerkennung eines privat beauftragten Abstammungsgutachtens ist mit der jeweiligen Instanz zu klären und kann durch die GENOLYTIC GmbH, trotz Erfüllung aller Kriterien, nicht garantiert werden. Jeder Richter ist in seiner Entscheidung frei (Beweismittelfreiheit), kann ein solches Abstammungsgutachten anerkennen – muss dies aber nicht tun. Besprechen Sie Ihr Anliegen im Vorfeld mit allen an der gerichtlichen Klärung beiteiligten Parteien, um eine Anerkennung zu erhalten.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wie lange werden meine Proben aufbewahrt?

Zum Vaterschaftstest eingesendetes Probenmaterial wird direkt nach der Analyse vernichtet und die aus den Proben extrahierte DNA wird, 3 Monate lang aufbewahrt.

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz

Sicherheit

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer muss die Einverständniserklärung unterschreiben?

Mit Inkrafttreten des Gendiagnostikgesetzes am 01.02.2010 ist für jeden Vaterschaftstest eine Einverständniserklärung aller Testpersonen und auch der gesetzlichen Vertreter von Minderjährigen notwendig geworden. Ein Formular liegt jeder Resultan Testbox bei.

Wenn ein unter 18 jähriges Kind getestet werden soll, dann müssen zwingend Vater und Mutter unterschreiben (auch wenn die Mutter selbst nicht am Test teilnimmt).

Eine Ausnahme hiervon kann das alleinige Sorgerecht sein. Wenn alleiniges Sorgerecht eines Elternteils vorliegt, dann muss uns der Nachweis dazu auch in Kopie erbracht werden (z.B. Gerichtsbeschluss).

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Ist ein heimlicher Vaterschaftstest im Ausland erlaubt?

Bei einem heimlichen Vaterschaftstest (ohne Einverständnis aller Testpersonen bzw. der gesetzlichen Vertreter) im Ausland gilt trotzdem das Gesetz des Herkunftslandes der Testpersonen. Eine deutsche Person (Person mit deutscher Staatsbürgerschaft) unterliegt also deutschem Gesetz und macht sich damit auch bei einem heimlichen Test im Ausland strafbar.

Beachten Sie außerdem mögliche Schwierigkeiten zur Haftung des Labors. Im Ausland ansässige Unternehmen sind oft schwieriger greifbar bzw. haftbar zu machen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wird ein privater Vaterschaftstest behördlich anerkannt?

Ein privater Vaterschaftstest kann behördlich anerkannt werden, da die Probennahme stets kontrolliert, das heißt unter Aufsicht bei einem Arzt, Anwalt, einer Behörde, Apotheke oder bei einer Hebamme, durchgeführt wird.

Dafür notwendige Formulare liegen jeder Testbox bei. Diese müssen von dem beaufsichtigenden Zeugen ausgefüllt werden. Der beaufsichtigende Zeuge muss die Proben anschließend auch selbst einsenden, um eine nachträgliche Manipulation auszuschließen.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Erkennen deutsche Gerichte das Testergebnis des Resultan Vaterschaftstests an?

Das namentliche Testergebnis der Resultan Vaterschaftstests, bei welchem die Probennahme unter amtlicher Aufsicht (Arzt, Rechtsanwalt, Behörde) durchgeführt wird, kann als Anfangsverdacht (Beweis) für den Beginn eines gerichtlichen Verfahrens nutzbar sein oder auch voll anerkannt werden.

Eine juristisch verbindliche Anerkennung eines privat beauftragten Abstammungsgutachtens ist mit der jeweiligen Instanz zu klären und kann durch die GENOLYTIC GmbH, trotz Erfüllung aller Kriterien, nicht garantiert werden. Jeder Richter ist in seiner Entscheidung frei (Beweismittelfreiheit), kann ein solches Abstammungsgutachten anerkennen – muss dies aber nicht tun. Besprechen Sie Ihr Anliegen im Vorfeld mit allen an der gerichtlichen Klärung beiteiligten Parteien, um eine Anerkennung zu erhalten.

Kategorie: Recht + Gesetz
Antwort auf/zuklappen

Wie lange werden meine Proben aufbewahrt?

Zum Vaterschaftstest eingesendetes Probenmaterial wird direkt nach der Analyse vernichtet und die aus den Proben extrahierte DNA wird, 3 Monate lang aufbewahrt.

Kategorie: Wissen, Recht + Gesetz

Sie haben eine individuelle Frage zu der Sie hier keine Antwort finden?
Rufen Sie an unter Tel.: 0341 / 149 59 10 oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kostenlose Testbox

Kostenlose Testbox

Mit der Resultan Testbox erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich das optimale Proben-Material für den Vaterschaftstest.

Kostenfrei bestellen
Vaterschaftstest in Ihre Apotheke

Auch in Ihrer Apotheke

Resultan: daddytest basic
Artikel-Nr.: PZN 0001614

Resultan: daddytest
Artikel-Nr.: PZN 1174239

Recht auf Vaterschaftstest

Recht auf Vaterschaftstest

Das folgende Überzeugungsschreiben kann helfen Ihr gesetzliches Recht auf einen Vaterschaftstest durchzusetzen. Schauen Sie mal rein!

PDF ansehen
Identitätssicherung beim Vaterschaftstest

Identitätssicherung!

Die Identitätssicherung ist seit August 2012 gesetzlich vorgeschrieben.

Mehr Infos